Ich gebe zu, ich bin kein Fan von Beyonce. Ist einfach nicht meine Musikrichtung. Aber natürlich bekommt man es in seinem Newsfeed mit, wenn ein Weltstar etwas bekanntgibt. Wie zum Beispiel heute bei Beyonce. Ihre Zwillinge sind vor kurzem geboren worden, heute folge das erste Bild der beiden.
Soweit so gut, das ist nichts besonderes, das macht jeder, auch wir haben stolz Fotos unserer Tochter auf Facebook gepostet. Was mich allerdings an dem Bild stört ist der aufgesetzte Pomp, der hier veranstaltet wird.

Insziniert, retuschiert und weichgezeichnet

Das Bild erinnert im ersten Augenblick sofort (zumindest mich), dass sich Beyonce als moderne Madonna stilisiert. Eine Art Übermutter. Dabei weiß man doch, dass solche Promis eine handvoll Nannys haben, die sich Tag und nach um die Kinder kümmern während die Weltstars durch die Weltgeschichte jetten und 1 Auftritt nach dem anderen haben. Neben der, für mich ziemlich übertriebenen religiösen Prägung dieses Bildes, stört mich vor allem das Unnatürliche. Das Set wirkt, als hätte ein Team aus Stylisten, Inneneinrichtern und Fotografen 2 Tage daran geschraubt und gebastelt, als hätte es 500 Fotos gebraucht bis genau dieser Gesichtsausdruck und diese wallenden Stoffe im Kasten waren. Und letztendlich ist wohl 5 Stunden Photoshop-Zeit notwendig gewesen, um auch das letzte bisschen Menschlichkeit von der Haut und dem Körper wegzuretuschieren. Als ob ein normaler Mensch so aussehen würde.

Und die Welt dreht durch

Wie man sich insziniert ist letztendlich jedermanns eigene Sache. Was mich stört ist aber, dass die ganze Welt komplett durchdreht. 29.000 Likes in 4 Stunden und hunderte Zeitungen auf der ganzen Welt greifen das Foto auf und machen aus „Sie hat Zwillinge und postet ihr erstes Bild“ eine lange, mehrere hundert Worte füllende Story. Da frage ich  mich allen ernstes: Haben die Leute nichts besseres zu tun? Warum ist die Gier nach einem unrealistischem Babyfoto so groß in der breiten Masse?